Dysplasiesprechstunde/Kolposkopie

 Was ist eine Dysplasiesprechstunde?

Eine Dysplasiesprechstunde ist eine Spezialsprechstunde für Frauen, spezialisiert auf die Suche nach Zellveränderungen der Erkrankungen von Gebärmutterhals, Muttermund, Scheide und der äußeren Geschlechtsorgane mit Hilfe moderner Kolposkope.

Durch den Einsatz unserer Videokolposkopie kann die Untersuchung auf dem Monitor mitverfolgt werden.

Die Dysplasiesprechstunde von Herrn Stefan Schönborn ist zertifiziert durch die Arbeitsgemeinschaft Zervixpathologie und Kolposkopie der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe. 

 

 

Was bedeutet Dysplasie in der Gynäkologie?

Unter einer Dysplasie versteht man Zellveränderungen, die Aussehen, Wachstumsmuster und Ausreifung der Zellen betreffen.

Es gibt sie in verschiedenen Schweregrade.

Die Veränderungen können sich durchaus wieder zurückbilden, sich aber auch zu Krebs entwickeln.

 

 

Was sind die Ziele unserer Dysplasie-Sprechstunde:

Krebsvorstufen früh erkennen!

Behandlungen durch moderne Therapien oder Eingriffe, die so wenig wie möglich gesundes Gewebe zerstören und eine gute Wundheilung ermöglichen

 

 

Was ist eine Kolposkopie?

("Kolpos"= Scheide, "skop"= betrachten)

Ein Kolposkop ist eine Art Lupe mit Lichtquelle zur mikroskopischen Betrachtung mittels sechs- bis vierzigfacher Vergrößerung. Bei unserer Videokolposkopie werden die Befunde digitalisiert und archiviert.

Vergleiche von aktuellen zu älteren Befunden sind so möglich.

 

Welche Untersuchungen können in der Dysplasiesprechstunde durchgeführt werden?

  • Gezielte Abnahme eines Krebsvorsorgeabstriches (unter kolposkopischer Sicht)
  • HPV-Abstrich (Test auf Humane Papillon-Viren)
  • Koloskopie/Vulvoskopie (Vergrößerungsbetrachtung und digitale Archivierung)
  • Essigtest (Verdächtige Areale werden mit einer 3%igen Essigsäurelösung betupft zur Darstellung von Zeltveränderungen)
  • Biopsie (gezielte Gewebeprobeentnahme zur histologischen Abklärung)